Thomas

Ich heiße Thomas und bin 45 Jahre alt. Seit 16 Jahren wohne ich in **** und bin auch seither randständig. Mein Vater arbeitete als Mechaniker in einer Autogarage, doch er ging pleite. Ich wuchs mit einer Schwester und mit einem Bruder auf. Beide arbeiten heute und haben eine Familie. Ich habe keine Familie.

Ich habe die Realschule gemacht. Eigentlich wollte ich eine Lehre absolvieren, da ich aber einen Blödsinn anstellte, musste ich die Lehre abbrechen und arbeiten gehen, um den verursachten Schaden zu bezahlen. Ich hatte damals mit ein paar Kollegen elf Ferienhäuser aufgebrochen. Nur aufgebrochen, nichts geklaut. Das war mit 17, ich war in der Lehre als Koch doch nach einem halben Jahr flog ich raus. Anstelle der Lehre arbeitete ich bei einer Baufirma um die Schadensschulden zu bezahlen. Eine Motivation für einen neuen Lehranfang hatte ich nie mehr.

Zu jener Zeit fing es auch mit dem Alkoholkonsum an (ohne Alkohol hätte ich die elf Einbrüche wahrscheinlich nie passiert). Während der Arbeit trank ich anfangs nie. Nur am Abend mein Bier. Doch irgendwann begann ich auch in den Pausen zu trinken. In den Pausen am Morgen und in den Mittagspausen. Der Chef sagte dazu nichts und er hatte mir auch nicht gekündigt. Ich habe selber gekündigt.

Nach diesem Job, arbeitete ich bei Radix. Das ist eine Firma, welche Tankverkleidungen für Bierbrennereien und Schnapsbrennereien herstellt. Der Job gefiel mir sehr gut, doch eines Tages übertrieb ich es mit dem mit dem Trinken. Der Chef erklärte mir, dass ich eine Entzugs-Therapie machen müsse, was ich dann auch befolgte. Danach konnte ich 1 ½ Jahre ohne Alkohol auskommen. Als ich damals meinen Geburtstag feierte, habe ich mich wieder besoffen und so fiel ich wieder voll in Sucht.

Mein heutiger Tagesablauf sieht so aus: Ich schlafe bis am Mittag. Danach stehe ich auf, gehe in den Laden und kaufe mir Bier. Ich konsumiere lediglich Bier! Seit 17 Jahren bin ich randständig, habe aber immer zwischendurch wieder gearbeitet. Seit ich eine Therapie gemacht habe, kann ich auch über meine Vergangenheit sprechen, vorher wäre das nie gegangen. Rauschgift hatte ich noch nie angefasst!

 


*Name, persönliche Details und Portrait abgeändert

Interview und Abschrift:
Michèle Wüst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*